50 Jahre Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit - Freihandel

Freihandel

Wer von Freihandel spricht, betritt angestammtes liberales Territorium. Die Erinnerung an Urväter des Liberalismus, an Theoretiker wie Adam Smith oder Ricardo, an Praktiker wie Cobden und Bright und hierzulande die Mitglieder des Freihandels- Vereins und des Deutschen Handelstages, wird lebendig. Die Forderung nach ungehindertem Güteraustausch über die Landesgrenzen hinweg war stets mehr als eine Frage des Außenhandels. Sie zielte auch auf die einheimische Wirtschaft.

Ihre Leistungsfähigkeit sollte und konnte erhalten werden nicht durch Schutz vor Konkurrenz, sondern durch scharfen Wettbewerb. Freihandel steht auch heute ganz oben auf der weltwirtschaftlichen Tagesordnung. Bisher ist es etwa nur unvollkommen gelungen, die Märkte der hoch entwickelten Länder für die Einfuhr aus Entwicklungsländern zu öffnen. Eine ganz neue Dimension gewinnt der Freihandel mit der Globalisierung. Versuche, hemmend und regulierend in den Handel mit elektronischen und digitalen Produkten und Dienstleistungen einzugreifen, sind zum Scheitern verurteilt.

Heinz Murmann


Portal Liberal | Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit | Virtuelle Akademie | Politik für die Freiheit | Impressum