50 Jahre Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit - Verheugen

Günter Verheugen

Günter Verheugen
Günter Verheugen
* 28. April 1944, Bad Kreuznach

FDP-Generalsekretär Günter Verheugen galt vor seinem Wechsel zur SPD als Ziehkind Genschers und war der Organisator und Stratege des erfolgreichen Wahlkampfes 1980. Als Geschäftsführer der Stiftung trieb er deren Professionalisierung voran. So fallen in seine Amtszeit die weitere didaktische Modernisierung der Seminare sowie zahlreiche neue Veranstaltungsformate im Bereich der politischen Fertigkeiten.

Lebenslauf und Politik

1963 - 1965 Volontär der Neue Rhein-Neue Ruhr-Zeitung

1965 - 1969 Studium Geschichte, Soziologie und politische Wissenschaften in Köln und Bonn

1969 - 1974 Leiter des Referats "Öffentlichkeitsarbeit" im Bundesministerium des Innern

1974 - 1976 Leiter des Arbeitsstabs "Analyse und Information" des Auswärtigen Amtes

1977 - 1978Bundesgeschäftsführer der FDP

1978 - 1982Generalsekretär der FDP

1982 Eintritt in die SPD

1983 - 1998Mitglied des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestags

1983 - 1999Mitglied des Deutschen Bundestages

1986 - 1987Sprecher des SPD-Parteivorstands

1987 - 1989Chefredakteur der SPD-Parteizeitung "Vorwärts"

1990 - 1999 Vorsitzender des Rundfunkrats der Deutschen Welle

1993 - 1995 Bundesgeschäftsführer der SPD

1998 - 1999 Staatsminister im Auswärtigen Amt

1999 - 2004 Mitglied der Europäischen Kommission, zuständig für Erweiterung

2004 - 2010 Kommissar für Industrie und Unternehmenspolitik, stellv. Kommissionspräsident

Stiftung

1977 - 1982Geschäftsführer der Friedrich-Naumann-Stiftung


Portal Liberal | Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit | Virtuelle Akademie | Politik für die Freiheit | Impressum