50 Jahre Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit - Berndt

Rolf Berndt

Rolf Berndt
Rolf Berndt
* 28. April 1946, Niederschelden/Sieg

Unter den FDP-Bundesvorsitzenden Hans-Dietrich Genscher, Martin Bangemann und Otto-Graf Lambsdorff war Berndt Bundesgeschäftsführer der FDP. Als Lambsdorff nach seiner Zeit als Parteivorsitzender den Stiftungsvorsitz übernahm, folgte ihm der erfolgreiche Parteimanager mit in die Stiftung. Dort war er entscheidend daran beteiligt, deren Öffentlichkeitswirkung zu steigern – etwa im Konflikt um den Dalai Lama - und die Stiftung im Zuge der allgemeinen Finanzkrise der politischen Stiftungen neu auszurichten.

Lebenslauf

1966 - 1971 Studium der Wirtschafts- und der politischen Wissenschaften in Bochum und Freiburg mit Abschluss als Dipl. Volkswirt

1972 - 1972 Geschäftsführer Nachwuchsausbildung beim BDA

1973 - 1978 Persönlicher Referent der Bundesminister für Wirtschaft Dr. Hans Friderichs und Dr. Otto Graf Lambsdorff

1978 - 1981 Kabinettsreferent im Bundesministerium für Wirtschaft

1981 - 1983 Energiereferent bei der Deutschen OECD-Vertretung, Paris

Politik

1968 Eintritt in die FDP

1983 - 1995 Bundesgeschäftsführer der FDP

Stiftung

1995 - Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Friedrich-Naumann-Stiftung

Ehrung (u.a.)

Dr. hc. Politische Wissenschaften der Hanyang Universität, Seoul


Portal Liberal | Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit | Virtuelle Akademie | Politik für die Freiheit | Impressum