50 Jahre Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit - Truman-Haus

Truman-Haus

Das Truman-Haus in Potsdam-Babelsberg ist Hauptsitz der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit. Die Villa wurde 1998 von der Stiftung gekauft, saniert und noch um einen Neubau auf dem gleichen Grundstück ergänzt (Architekt: Prof. Diethelm Hoffmann).

Das Truman-Haus geht auf eine Sommerresidenz - das "Haus Erlenkamp" - des Verlagskaufmanns Carl Müller-Grote zurück. Architekten waren Karl von Groszheim und Heinrich Joseph Kayser. Am Ende des zweiten Weltkriegs belegte der sowjetische Oberbefehlshaber Marschall Georgi Shukov für kurze Zeit die Villa.

Vom 15. Juli 1945 an nutzte der amerikanische Präsident Harry S. Truman das - von ihm "Little White House" genannte - Anwesen für die Dauer der Potsdamer Konferenz. In die Zeit seiner Anwesenheit fiel auch die Vorbereitung des Abwurfs der Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki.

Danach diente das Gebäude als Parteischule der SED, von 1961 bis 1974 als Polytechnische Oberschule und schließlich auch als Möbellager. 

Die Friedrich-Naumann-Stiftung nahm hier im April 2001 ihre Arbeit auf.


Portal Liberal | Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit | Virtuelle Akademie | Politik für die Freiheit | Impressum