50 Jahre Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit - Karl-Hermann-Flach-Preis

Karl-Hermann-Flach-Preis

Der Karl-Hermann-Flach-Preis für Journalisten und Publizisten wird seit 1976 verliehen - von 1976 bis 2000 durch die Friedrich-Naumann-Stiftung und die FDP, seit 2010 durch die Karl-Hermann-Flach-Stiftung. Er wird alle zwei Jahre vergeben.
Ausgezeichnet werden Journalisten und Publizisten, deren Wirken sich durch besonderes Engagement im Sinne des politischen Liberalismus von Karl-Hermann Flach ausdrückt.

Preisträger
 1. 1976 Robert Leicht ("Süddeutsche Zeitung")
 2. 1977 Peter Bender (WDR-Studio Berlin)
 3. 1978 Hanno Kuhnert ("Badische Zeitung")
 4. 1979 Rolf Zundel ("Die Zeit")
 5. 1980 Deutsches Allgemeines Sonntagsblatt
 6. 1983 Franz Alt (Südwestfunk)
 7. 1985 Hans D. Barbier ("Süddeutsche Zeitung", "Frankfurter Allgemeine Zeitung")
 8. 1987 Leopold Glaser ("Badische Zeitung")
 9. 1989 Ada Brandes ("Stuttgarter Zeitung") und Sibylle Krause-Burger
             (Süddeutscher Rundfunk)
10. 1991 Erich Loest
11. 1993 Hermann Rudolph ("Tagesspiegel")
12. 1995 Roderich Reifenrath ("Frankfurter Rundschau")
13. 1998 Lutz Rathenow
14. 2000 Uwe Vorkötter ("Stuttgarter Zeitung")
15. 2010 Jan Fleischhauer ("Der Spiegel")
16. 2012 Ursula Weidenfeld (Wirtschaftsjournalistin)
17. 2013 Rainer Hank ("Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung") 

 Mehr Informationen hier


Portal Liberal | Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit | Virtuelle Akademie | Politik für die Freiheit | Impressum