50 Jahre Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit - Mischnick

Wolfgang Mischnick

Wolfgang Mischnick
Wolfgang Mischnick
* 29. September 1921, Dresden
+ 6. Oktober 2002, Bad Soden

Der langjährige Fraktionsvorsitzende der FDP im Deutschen Bundestag und Vertriebenenminister sächsischer Herkunft leitete die Stiftung als Vorstandsvorsitzender von 1987 bis 1995. In der Zeit der Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten konnte Mischnick mit der Stiftung wertvolle Beiträge für die politische Bildung der Neubürger leisten.

Lebenslauf

1948 Flucht in den Westen

1950 - Hauptamtlicher Mitarbeiter der hessischen FDP

1954 - 1957 Mitglied des Hessischen Landtages

1956 - 1961 Mitglied der Frankfurter Stadtverordnetenversammlung

1957 - 1994 Mitglied des Deutschen Bundestages

1961 - 1963 Bundesvertriebenenminister

1964 - 1972 Mitglied der Frankfurter Stadtverordnetenversammlung

Politik

1945 Eintritt in die LDP, Dresden

1948 Eintritt in die Hessische LDP/FDP

1954 - 1957Bundesvorsitzender der Deutschen Jungdemokraten

1956 - 1970Vorsitzender des Kreisverbandes Frankfurt FDP

1968 - 1991Fraktionsvorsitzender der FDP

Stiftung

1987 - 1995Vorstandsvorsitzender der Friedrich-Naumann-Stiftung

Ehrungen

Träger des Großkreuzes des Bundesverdienstordens der Bundesrepublik Deutschland

Großes Goldenes Ehrenzeichen mit Stern der Republik Österreich

Grand Officier de l' Ordre National de Merite der Republik Frankreich

Bannerorden der Ungarischen Republik

Freiherr-vom-Stein-Plakette

Wilhelm-Leuschner-Medaille

Verdienstorden des Freistaats Sachsen

Hessischer Verdienstorden

Römerplakette der Stadt Frankfurt am Main

Wolfgang-Döring-Medaille der FDP

Link


Portal Liberal | Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit | Virtuelle Akademie | Politik für die Freiheit | Impressum