50 Jahre Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit - Luchtenberg

Paul Luchtenberg

Paul Luchtenberg
Paul Luchtenberg
* 3. Juni 1890, Burscheid
+ 7. April 1973, Burscheid

Luchtenberg war ein Liberaler durch und durch. In der Zeit des Nationalsozialismus musste der Professor für Philosophie und Pädagogik seine Lehrtätigkeit erst einschränken und dann einstellen. Politisch betätigte er sich zunächst auf kommunaler Ebene im Kreistag, dann als Kultusminister. Als Bildungspolitiker unterstützte er die Stiftung engagiert und konsequent, von 1961 bis 1970 stand er ihr als Vorstandsvorsitzender vor.

Lebenslauf

1915 Promotion zum Dr. phil

1916 philologisches Staatsexamen

1917 - Studienrat

1920 Habilitation für Philosophie und Pädagogik

1925 - Professor der Technischen Hochschule in Darmstadt

1930 - Lehrtätigkeit an der Technischen Hochschule Dresden; Direktor des Instituts für Erziehungswissenschaften

1933 Beschränkung der Lehrtätigkeit

1936 Amtsentlassung

1950-1953, 1954-1956 Mitglied des Deutschen Bundestages

1953 - Honorarprofessor an der Universität Bonn

1956 - 1958 Kultusminister Nordrhein-Westfalen

Politik

Vor 1933 Mitglied der DDP

1946 - 1952Angehöriger des Kreistages des Rhein-Wupper-Kreises

Stiftung

1961 - 1970Vorstand der Friedrich-Naumann-Stiftung

Ehrung (u.a.)

Ehrenbürger der Stadt Burscheid


Portal Liberal | Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit | Virtuelle Akademie | Politik für die Freiheit | Impressum